Ampel an der Lindenstraße

Kreuzberg. Zwischen den Standorten des Jüdischen Museums und der Jüdischen Akademie soll eine Ampel über die Lindenstraße eingerichtet werden. Das fordert ein Antrag des SPD-Bezirksverordneten Uwe Hübsch. Durch die massive Zunahme des Verkehrs wegen der Öffnung zur Leipziger Straße sei ein Überqueren der Straße nur noch unter Schwierigkeiten möglich. Die Anlage sollte auch so geschaltet werden, dass bei jedem Drücken sofort das Gelbzeichen leuchtet, verlangt Hübsch. Nach seiner Ansicht würde das zwei Vorteile bringen. Besucher, die zwischen Museum und Akademie unterwegs sind, hätten keine Wartezeiten. Gleichzeitig werde die Lindenstraße für den Durchgangsverkehr unattraktiver. Der Antrag wird im Ausschuss für Umwelt und Verkehr diskutiert.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.