Einsatznachweis des Ordnungsamts: Übersicht zu Kontrollen in der Oranienstraße

Die Oranienstraße ist in Sachen Falschparken ein besonderes Eldorado, wie dieses Beispiel zeigt. (Foto: Thomas Frey)
Berlin: Oranienstraße |

In diesem Jahr hat das Ordnungsamt bisher an 44 Tagen schwerpunktmäßig sowie an weiteren 50 im Rahmen des regulären Streifendienstes den ruhenden Verkehr in der Oranienstraße kontrolliert.

Diese Angaben machte der zuständige Stadtrat Andy Hehmke (SPD) auf eine vom Grünen-Bezirksverordneten David Hartmann eingereichten mündlichen Anfrage. Laut Hehmkes weiteren Ausführungen wären außerdem 882 Anzeigen gegen Falschparker geschrieben und zwölf Fahrzeuge umgesetzt worden.

Der Aufhänger für die Anfrage war ein schwerer Radunfall vor einigen Wochen in der Oranienstraße. In ihrer Überschrift wurde gleichzeitig die Frage gestellt, wann das Ordnungsamt endlich Prioritäten setze.

Ein Schwerpunkt des Einsatzes der Außendienststreifen läge bereits jetzt auf der Kontrolle von Fahrradwegen zwecks Freihalten von verkehrswidrig abgestellten Fahrzeugen, konterte der Stadtrat. Die im Titel suggerierte Ansicht, das geschehe nicht, wäre deshalb "nicht angemessen" und sorge auch nicht unbedingt für eine Motivation der Mitarbeiter. Schon wegen ihrer Personalstärke könnten die Kollegen nicht überall gleichzeitig sein. Außerdem würden sie nicht nur bei diesem Thema mit speziellen Schwerpunktwünschen der BVV konfrontiert. Aktuell wird zum Beispiel auch ein Antrag beraten, der das Ordnungsamt auffordert, ein weiteres besonderes Augenmerk auf die Verkehrssituation an den Grundschulen im Bezirk zu richten.
0
1 Kommentar
47
Mehmet Durak aus Reinickendorf | 21.11.2017 | 19:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.