Neue Ampel für Verkehrsgarten: Siemens unterstützt schulische Verkehrserziehung

Uwe Eidam, Leiter des Mobility- und Kommunikationsservice bei Siemens, Stadtrat Dr. Peter Beckers und Sebastian Stockburger, Projektleiter bei Siemens, (v. li.) haben am 21. Juli die neue Ampel freigegeben. (Foto: Klaus Teßmann)
Berlin: Jugendverkehrsschule |

Kreuzberg. Pünktlich zum Beginn der Sommerferien wurde eine neue Verkehrsampel in Betrieb genommen. Sie steht aber nicht an einer der belebten Hauptverkehrsstraßen, sondern in der Jugendverkehrsschule an der Wiener Straße 59c.

So wie auf der richtigen Straße regelt die moderne Ampel nun den Verkehr für die Kinder, die mit Tretroller, Fahrrad oder als Fußgänger im Verkehrsgarten unterwegs sind. Die alte Ampelanlage war in die Jahre gekommen. Schließlich hatte sie 40 Jahre auf dem Buckel. Die Technik arbeitete nicht mehr zuverlässig und war schließlich auch zur Gefahrenquelle geworden. Ersatzteile für die alte Ampel waren auch nur noch schwierig zu beschaffen.

Der Nachwuchskreis bei Siemens unterstützte das Bezirksamt und den BUF e.V. (Bildungseinrichtung für berufliche Umschulung und Fortbildung) beim Neubau der Ampelanlage. Der Verein organisiert die Arbeit in den Jugendverkehrsschulen des Bezirks. „Die Firma Siemens hat mit Hilfe eines internen Projekts Abhilfe geschaffen“, sagte Vereinsvorsitzender Boris Kolipost.

In den Ferien geöffnet

Der Berliner Straßenverkehr ist besonders für kleine Kinder unübersichtlich und gefährlich. In der Verkehrsschule können sie die Grundregeln lernen, wie man sich zu Fuß oder auf dem Fahrrad im Straßenverkehr bewegen muss. „Täglich kommen mehr als 150 Kinder in den Verkehrsgarten in der Wiener Straße“, sagte Boris Kolipost. Für die Kinder ab der vierten Klasse wird sichereres Verhalten im Straßenverkehr geübt. 18 Kinder legen im Schuljahr in der Wiener Straße ihre Fahrradprüfung ab.

„Viele Kollegen von Siemens engagieren sich außerhalb ihrer Arbeitszeit für soziale Projekte“, erklärte Sebastian Stockburger, Projektleiter im Rahmen des Nachwuchskreises bei Siemens. „Wir haben uns dieses Projekt aus einer großen Zahl von Anfragen ausgewählt.“ Wirtschaftsstadtrat Dr. Peter Beckers wertete es als „tolles Engagement eines Berliner Unternehmens“.

Die Jugendverkehrsschulen – „Oase Verkehrsgarten“ in der Jugendverkehrsschule am Wassertorplatz, „Oase Spielinsel“ am Segitzdamm 36, die „Spielwiese“ in der Jugendverkehrsschule Wiener Straße 59c und die Jugendverkehrsschule Weinstraße 1 im Friedrichshain – sind in den Sommerferien von 12 bis 18 Uhr geöffnet. KT

Weitere Informationen: www.oase.buf-berlin.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.