Das Diakonische Werk schult Lesepaten

Berlin: Diakonisches Werk |

Steglitz-Zehlendorf. Pflegebedürftige Menschen sind oft einsam. Das Diakonische Werk sucht deshalb Ehrenamtliche, die in Heime gehen und den Bewohnern vorlesen.

Allein in Steglitz-Zehlendorf leben rund 4700 Frauen und Männer in Pflegeeinrichtungen. Das Personal hat häufig nicht genug Zeit, sich intensiv um jeden Einzelnen zu kümmern. Besonders jene, die nur selten oder gar keinen Besuch bekommen, leiden unter dem Mangel an Zuwendung.

Hier setzt das Projekt „Lesepaten in Pflegeheimen“ an. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die konkrete Aufgabe – das Vorlesen – es beiden Seiten einfacher macht, miteinander in Kontakt zu kommen und dass es häufig auch den Weg zu persönlichen Gesprächen ebnet.

Am Montag, 1. Februar, um 12 Uhr findet eine Informationsveranstaltung im Pflegestützpunkt an der Johanna-Stegen-Straße 8 (nahe Klingsorstraße) statt. Wer sich für diese Aufgabe entscheidet, kann an einer Schulung teilnehmen, die acht Termine umfasst. Vermittelt wird dabei Basiswissen über Pflege und Demenz, aber auch über Vorlese- und Erzähltechniken. Das Diakonische Werk kooperiert dabei mit dem Verein „Märchenland – Deutsches Zentrum für Märchenkultur“.

Wer Interesse an dieser Schulung hat, kann sich auch an Laura-Sophie Zier oder Dagmar Michaelis-Ollrogge wenden. Sie sind unter  76 90 26 00 oder per E-Mail an sozialeberatung@dwstz.de zu erreichen. sus

Weitere Informationen gibt es unter www.dwstz.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.