Aufsteiger mit neuem Trainerteam

Guido Spork, Timo Szumnarski und Elvir Cocaj wollen mit dem BFC aufsteigen. (Foto: K. Menge)
Berlin: Preussen Stadion |

Lankwitz. Nach einer überaus erfolgreichen Saison, bereitet sich Berlin-Liga-Aufsteiger BFC Preussen auf die neue Saison vor. Die guten Leistungen aus der zurückliegenden Saison sollen sich unter dem neuen Trainer-Duo Timo Szumnarski und Guido Sporksoll verstetigen.

„Wir hatten eine durchweg gute Saison“, freut sich Andreas Mittelstädt, Chef der Abteilung Fußball bei den Preussen. Die Mannschaft erzielte Ergebnisse, die sich sehen lassen konnten. Spiele mit hohen Siegen wie 8:0 oder 8:1, lediglich drei verlorene Begegnungen und ein Unentschieden ebneten den Weg in die höchste Liga der Hauptstadt.
Dass es solch eine Statistik für die Preussen-Mannschaft in der kommenden Saison nicht mehr geben wird, dessen ist er sich bewusst. „Die Jungs werden auch mit Niederlagen umgehen lernen müssen. Aber wir sind zuversichtlich, dass sich die Mannschaft als Aufsteiger den nötigen Respekt erspielt.“ Am Ende soll wenigstens der Klassenerhalt stehen. Gegen einen Aufstieg hätte man natürlich auch nichts.

Aufstiegstrainer Andreas „Zecke“ Neuendorf kehrte mittlerweile zu Hertha BSC zurück. Somit war die Trainerstelle wieder frei. „Mit Timo Szumnarski und Guido Spork haben wir ein erstklassiges Trainerteam“, sagt Mittelstädt. Beide kommen vom Berliner AK 07. Hier trainierten sie in den vergangenen zwei Jahren erfolgreich den Nachwuchs und die erste Mannschaft in der Regionalliga Nordost. Zuvor führte das Trainer-Duo Hertha 03 Zehlendorf in die Oberliga. Der 36-jährige Szumnarski wurde 2013/2014 zum Amateurtrainer der Saison gewählt. Guido Spork (40) spielte als Profi-Spieler in der 2. Bundesliga beim VfL Osnabrück, bei Hannover 96 und bei FC Union Berlin. Komplettiert wird das Trio von Elvir Cocaj, der bereits in der vergangenen Saison zum Trainerteam gehörte.

Auch innerhalb der Mannschaft gibt es einige Veränderungen. Dennis Dort, Mario Diederitz, Lars Nielsen, Alexander Häsen, Lukas Knochel und Dennis Osadchenko sind gegangen. Neu im Kader sind Rene Robben vom FSV Luckenwalde, Damir Goric vom Berliner AK, Arber Shuleta und Matthias Kind von Hertha 03 sowie Yannick Lüdke von der A-Jugend Viktoria 1889.
Anfang Juli lernten sich Mannschaft und Trainer-Trio kennen. Das Trio ist optimistisch, dass die Mannschaft auch in der Berlin-Liga im oberen Bereich mitmischen wird. Ein erneuter Aufstieg sei zwar nicht unbedingt sofort zu erwarten, aber wünschenswert.

Trainer und Vorstand des BFC-Preussen hoffen auf einen furiosen Saisonstart Mitte August. „Wir hätten nichts gegen einen starken Gegner. Mein Wunsch wäre Tasmania“, sagt Andreas Mittelstädt. KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.