Die Kampfsportschule Rahn überzeugt bei den World Martial Art Games

Vier Kämpfer der Sportschule Rahn traten bei den 11. World Martial Art Games in Arbon (Schweiz) in unterschiedlichen Disziplinen an. Die WMAG sind ein riesiges internationales Kampfsportevent mit zahlreichen Teilnehmern aus aller Welt. Dieses Jahr waren über 20 Nationen am Start. Es wird in verschiedenen Disziplinen gekämpft (Kickboxen, Thaiboxen, Grappling, MMA, Sport Jiu Jitsu und Demontrationswettbewerbe). Für die Sportschule Rahn stiegen Finn Flügge, Alexandr Boron, Bela Pfeffer und Robert Völker in den Ring und schafften die Sensation.  Sie gewannen alle Kämpfe und holen sich teilweise in mehreren Kategorien die Goldmedaille. Cheftrainer Thorsten Preiß und Jiu Jitsu Coach Frederik Gutmann waren sehr zufrieden mit der Leistung der Athleten. Finn Flügge siegt im Thaiboxen. Im Halbfinal entscheidet er durch Highkick KO. Alexandr Boron siegt im K1 Kickboxen mit 3:0 Kampfrichterstimmen im Finale. Robert Völker siegt im Grappling sowohl in der 80kg- als auch in der offenen Klasse und entscheidet alle (!) Kämpfe vorzeitig durch Aufgabe des Gegners. Bela Pfeffer holt sich in der Altersklasse U18 Gold im Grappling und Gold im Sport Jiu Jitsu und gewinnt außerdem ein Freundschaftskampf im Sport Jiu Jitsu in der Erwachsenenklasse. Auch Bela siegt im jedem Kampf durch Aufgabe des Gegners.
Die Sportschule Rahn feiert diesen November ihr 111-jähriges Bestehen. Seit den 70er Jahren befindet sie sich in Steglitz. Erich Rahn gründete die Schule 1906 als Deutschlands erste Kampfsportschule. Seitdem unterrichten die Trainer der Sportschule viele Sportler im Alter zwischen 4 und 90 Jahren in der Kunst der waffenlosen Selbstverteidigung sowie modernen Kampfsportarten wie Kickboxen oder MMA. Die 4 Athleten machten der Schule ein sehr schönes Jubiläumsgeschenk.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.