Nullnummer gegen Empor

Lankwitz. Von seinem Auswärtsspiel am vergangenen Sonnabend beim SV Empor ist der Berlin-Ligist mit einem 0:0-Unentschieden heimgekehrt. Obwohl keine Treffer fielen, war die Partie keineswegs langweilig, gab es doch reichlich Torszenen. Die beste Preussen-Chance vergab dabei Rommel Abou-Chaker, der in der Schlussviertelstunde freistehend zu lässig abschloss. „Wir haben in der zweiten Halbzeit gut gespielt und hätten da das Tor machen müssen“, sagte Andreas Mittelstädt, der nach der Trennung von Trainer Levent Selim neben seiner Tätigkeit als Abteilungsleiter nun auch Interimscoach ist.

Weiter geht es für den BFC Preussen am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den Berliner SC (12 Uhr, Preussen-Stadion).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.