Bau von Villen mit Tante-Emma-Laden: Betreiber für Geschäft gesucht

Karlshorst. Längst ist die alte Supermarkthalle in der Ehrlichstraße 31 abgerissen. An ihrer Stelle entstehen nun fünf Stadtvillen mit 32 Eigentumswohnungen. Auch ein Ladengeschäft soll entstehen.

Noch im Frühjahr beginnt die HELMA Eigenbau AG mit dem Bau der fünf Stadtvillen im Prinzenviertel. Insgesamt sollen 32 Eigentumswohnungen entstehen, acht davon werden barrierefrei, zwei als Maisonette mit fast 180 Quadratmetern Wohnfläche und einem eigenen Speiseaufzug. Die Besonderheit des Projekts: Eine Gewerbeeinheit soll künftig auch die Nahversorgung der umliegenden Nachbarschaft sichern helfen.

Das war den Anwohnern im Prinzenviertel wichtig, die im Vorfeld des Bauprojektes auf die schlechte Versorgungslage im Kiez mehrfach aufmerksam machten (die Berliner Woche berichtete). Ursprünglich befand sich auf dem heutigen Baugrund an der Ehrlichstraße 31 eine Supermarkthalle, die auch wegen einer bezirklichen Satzung nicht mehr erhalten bleiben konnte. Sie wurde vor mehr als einem Jahr abgerissen, um der Wohnbebauung Platz zu machen. Nach Protesten der Anwohner entschied sich der Bauherr, mit einem "Ladengeschäft" zwar nicht für Ersatz, aber für eine Behelfslösung zu sorgen. Noch muss dafür jedoch ein Betreiber gefunden werden. Interessenten melden sich im HELMA-Verkaufsbüro "Carlsgarten" in der Johanna-Hofer-Straße 1 oder unter  475 94 31 00 und berlin@HELMA.de. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.wohnen-in-karlshorst.de. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.