Grünanlage wurde eingezäunt

Die Grünanlage wurde mit Zäunen abgesperrt. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Grünanlage |

Senat baut 12 neue Klassenzimmer

Lichtenberg. An der Rüdigerstraße ist seit einigen Tagen ein Teil der Grünanlage vor dem Schulgebäude Rüdigerstraße 76 abgesperrt. Die Anwohner sind verwundert.

„Es gibt bereits Gerüchte, dass hier Flüchtlinge untergebracht werden“, ärgert sich Anwohner Frank Briese. Vor Ort weist bisher kein Schild auf den Grund der Sperrung hin.
Eine Nachfrage bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bringt schnell Klarheit. „Wir errichten im Auftrag der Senatsbildungsverwaltung einen Schulergänzungsbau mit 12 Klassenzimmern. Der modulare Bau kostet drei Millionen Euro, finanziert aus dem Sondervermögen Infrastruktur der wachsenden Stadt (SIWA). Baubeginn ist Anfang 2017“, teilt Petra Rohland, Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, mit.
Teile der Grünanlage waren bereits vor einiger Zeit quasi Schulgelände geworden, aber bisher noch nicht eingezäunt. Weil bei der Errichtung der Spiel- und Grünanlage zwischen Hagen- und Dietlindestraße Teile eines früheren Schulstandorts genutzt wurden, war die Fläche getauscht worden. Die noch auf der Fläche stehenden Bänke des Grünflächenamts werden umgesetzt. „Außerhalb des erweiterten Schulgeländes“, verspricht der zuständige Lichtenberger Stadtrat Wilfried Nünthel (CDU).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.