Im Mai geht es los: Howoge baut an der Paul-Zobel-Straße

So sollen die Häuser in der Paul-Zobel-Straße 10 aussehen. (Foto: Heide & von Beckerath)

Fennpfuhl. Monatelange Proteste laufen ins Nichts: Die Wohnungsbaugesellschaft Howoge beginnt mit der Bebauung des Innenhofs in der Paul-Zobel-Straße 10.

Eine Bürgerinitiative und auch Kritik seitens der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg haben nichts daran ändern können: Im Dezember vergangenen Jahres erhielt die Wohnungsbaugesellschaft Howoge die Baugenehmigung für das Vorhaben in der Paul-Zobel-Straße 10.

Jetzt kündigt die Howoge den Baustart an: Im Mai sollen zwei achtgeschossige Wohnhäuser mit insgesamt 69 Wohnungen entstehen. Zusätzlich wird im Erdgeschoss eine Kita für 40 Kinder errichtet. Außerdem entstehen mehrere Wohngemeinschaften in sozialer Trägerschaft.

Die Kritik am Bauprojekt wurde laut, weil das Vorhaben im Innenhof zwischen mehreren Plattenbauzeilen realisiert wird. Diese Verdichtung ist von den Anwohnern nicht erwünscht. Der Innenhof lag lange Zeit teilweise brach; er war von Bäumen und Sträuchern überwuchert. Mit den ersten bauvorbereitenden Maßnahmen wurden vor wenigen Wochen diese Bäume gefällt und die Sträucher entfernt.

Mit den neuen Bauten entstehen laut Howoge auch "multifunktionale Flächen", die zur gemeinschaftlichen Nutzung allen Bewohnern des Quartiers zur Verfügung stehen sollen. So könnten Räume im Erdgeschoss der Wohnhäuser für temporäre Fahrradwerkstätten oder für Nachbarschaftsfeste genutzt werden. KW

Weitere Informationen auf www.howoge.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.