Schostakowitsch-Musikschule startet Wettbewerb für junge Musiker

Lichtenberg. Die Schostakowitsch-Musikschule veranstaltete auch dieses Jahr den Wettbewerb, bei dem junge Musiker in Fächern wie Klavier, Gitarre und Dudelsack miteinander konkurrierten.

Der Wettbewerb der Lichtenberger Musikschule fand zum fünften Mal statt. "Die Ergebnisse sind überwältigend und zeigen, dass die Ausbildung am Instrument an unserer Musikschule mit einem hohen Anspruch an die künstlerische Leitung stattfindet", sagt Kulturstadträtin Kerstin Beurich (SPD).

Insgesamt nahmen am Wettbewerb 88 Musikschüler im Alter zwischen sechs und 29 Jahren teil. Zu den ausgezeichneten Musikern gehören Anya Ma, Jurij Badrak und Johanna Höner, die alle eine Experten-Jury im Fach Klavier überzeugten.

Im Fach Saxophon erspielten sich Max Winklmeier und Paul Scheel die Gunst der Jury, während Nina Buchholz an der Querflöte sowie Angela Fast und Victoria Fast auf der Gitarre zu den besten ihres Faches gehörten.

Den diesjährigen Schostakowitsch-Sonderpreis erhielten die Klavierschülerinnen Anya Ma für den "Marsch", Johanna Höner für die Interpretation des "Sentimentalen Walzers" und Adrianna Tomaszewski für das "Präludium Op. 34 Nr. 22 g-Moll" von Dmitri Schostakowitsch.

An der Lichtenberger Musikschule lernen etwa 2300 Schüler an den Standorten Wustrower Straße, Paul-Junius-Straße und Treskowallee ein Instrument oder erhalten Gesangsunterricht. Die Schule zählt zu den besten in Berlin, zudem nehmen etwa 3800 Kindern in den bezirklichen Kindertagesstätten teil an der kostenfreien musikalischen Früherziehung der Musikschule teil.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.