Tüten für Rekordversuch gesucht

Lichtenberg. In Berlin werden täglich rund 30.000 Plastiktüten ausgereicht. Die Stiftung Naturschutz Berlin will nun in einer Mitmach-Aktion ein Zeichen gegen die Plastikflut setzen.

Plastiktüten sind ein echter Umweltkiller, denn erst nach rund 400 Jahren sind sie zersetzt. Deshalb ruft die Stiftung Naturschutz Berlin unter dem Motto "Berlin tüt was" zu einem Weltrekordversuch auf: Berliner können an etlichen Sammelstellen in Berlin mindestens zehn alte Plastiktüten abgeben und erhalten dafür eine Designer-Kampagnentasche.

Als Sammelstelle beteiligt sich in Lichtenberg das Bürgerbüro der Abgeordneten Marion Platta (Linkspartei) in der Franz-Jacob-Straße 10. Zwischen dem 8. August und dem 12. September können dort Plastiktüten eingetauscht werden. Das Büro ist dienstags zwischen 10 und 13 Uhr, mittwochs zwischen 14 und 18 Uhr und donnerstags zwischen 13 und 16 Uhr geöffnet.

Aus den abgegebenen Tüten wird beim Umweltfest auf dem Tempelhofer Feld am 20. September, ab 16 Uhr in einem Rekordversuch eine neun Kilometer lange Kette gebildet. Rund 1500 Freiwillige werden dazu ebenfalls noch benötigt.

Weitere Informationen gibt es unter www.berlintuetwas.de

Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.