Polizei entdeckt Mielkes Telefon in Neuköllner Keller

Lichtenberg. Vor einigen Jahren wurden etliche Objekte aus dem Stasi-Museum in der Normannenstraße geklaut. Jetzt ist ein Großteil des Diebesguts in einem Neuköllner Keller aufgetaucht - darunter Mielkes Telefon.

2007 und 2008 hatte es zwei Einbrüche gegeben. Die Diebe ließen unter anderem das weiße Telefon mit Wählscheibe mitgehen, das Erich Mielke, Minister für Staatssicherheit in der DDR, tagtäglich genutzt hatte. Die Polizei fand es in einem Keller in der Weisestraße in Nord-Neukölln. Das Ganze war ein Zufall - eigentlich waren die Beamten einem anderen Fall auf der Spur.

Zum Diebesgut gehörten außerdem ein Eishockeyschläger aus Moskau, ein Kohlebrikett mit der Prägung "30 Jahre DDR", Kohlestücke mit der Prägung "25 Jahre MfS" und ein Holzbrett mit einem Porträt Lenin.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.