Sturm "Niklas" richtete viel Schaden an

Lichtenberg. Der Sturm "Niklas" hat in Lichtenberg zahlreiche Bäume entwurzelt. Besonders viele Schäden gab es auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde.

Hier wurden elf Bäume entwurzelt und fünf Kronenbrüche verzeichnet. "Zu unserem großen Bedauern wurden auch Grabanlagen beschädigt", so die Bilanz von Wilfried Nünthel (CDU), Stadtrat für Stadtentwicklung und Umwelt.

Insgesamt wurden mehr als 80 Bäume in Lichtenberg registriert, die durch den Sturm beschädigt wurden. Allein 60 Bäume wurden entwurzelt. "Diese sind nicht mehr zu retten und müssen beseitigt werden", sagt Nünthel. Weitere 19 Bäume sind teilweise beschädigt. Hier kam es zum Kronenbruch. In fünf Fällen stellte das Straßen- und Grünflächenamt so tiefe Risse im Stamm fest, die sich aufgrund der wirkenden Kräfte durch die Böen gebildet haben, dass über Fällung der Bäume nachgedacht wird. Personen kamen in Lichtenberg wohl nicht zu schaden.

Niklas war am 31. März über Berlin hinweggefegt. Die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr rückte an diesem Tag mehr als 1100 Mal aus. Mindestens vier Personen wurden leicht verletzt. Vielerorts wurden Dächer abgedeckt oder beschädigt.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.