Und schon wieder geriet eine Lagerhalle nahe Herzbergstraße in Brand

Am 19. August kam es zum Großeinsatz, um den Brand zu löschen. (Foto: Wrobel)

Lichtenberg. Nachdem die Feuerwehr zum Brand einer Lagerhalle Am Wasserwerk am Freitagmorgen, den 19. August, gerufen wurde, dauerten die Löscharbeiten noch bis in den Samstagabend hinein. Personen kamen nicht zu Schaden.

Eine 2000 Quadratmeter große Lagerhalle im Gewerbegebiet Herzbergstraße/ Am Wasserwerk brannte völlig aus. Die Halle aus roten Ziegelsteinen geriet am Morgen des 19. August aus noch ungeklärter Ursache in Brand. Die Feuerwehr rückte um 3 Uhr morgens zur Brandstelle an. Gemeinsam mit vier Freiwilligen Feuerwehren haben sich die Rettungskräfte gegen 4.20 Uhr eine Übersicht verschaffen können. Gegen 11.28 Uhr war der Brand unter Kontrolle gebracht worden.

Trotzdem dauerten die Löscharbeiten noch bis in den Abend des Folgetages hinein an. Weil die Lagerhalle, in der laut Feuerwehr auch eine KfZ-Werkstatt untergebracht war, als einsturzgefährdet eingestuft wurde, konnten die Feuerwehrleute nur von außen Löscharbeiten durchführen. Zudem wurden Riegelstellungen aufgebaut, sodass ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude verhindert wurde. Was in der Halle gelagert wurde, ist unbekannt. Spezialisten der Polizei können mit ihren Ermittlungen zur Brandursache erst beginnen, wenn von dem Gebäude keine Einsturzgefahr mehr ausgeht.

Es ist bereits der zweite Großbrand in dem Gewerbegebiet in der Herzbergstraße innerhalb weniger Monate. Am 11. Mai brannte auf dem Gelände des Dong-Xuan-Centers eine 600 Quadratmeter große Halle vollständig ab. Die Polizei fand heraus, dass dieser Brand durch Funkenflug ausgelöst und nicht vorsätzlich gelegt wurde. Die Funken entstanden durch Schweißarbeiten, worauf die in der Halle gelagerten Chemikalien zur Herstellung von Nagellack entflammt sind. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.