Rätselhaftes Siedlungsmuster

Lichtenberg. Die ersten Siedler kamen schon in der Bronzezeit in die Gegend, die später Karlshorst heißen sollte. Das belegen Funde, die beim Wohnungsneubau des Howoge-Projektes "Treskow-Höfe" vor gut einem Jahr zum Vorschein kamen. Das Grabungsteam sicherte bislang über 400 Funde. Am 25. März gibt die Archäologin Sandra Schlickmann in einem Vortrag im Museum Lichtenberg in der Türrschmidtstraße 24 einen Einblick in die typischen Siedlungsstrukturen der späten Bronzezeit und die Lausitzer Kultur. Sie wird auch schildern, warum das Siedlungsmuster in Karlshorst für die Archäologen rätselhaft ist und warum sie den Siedlungskern an einer anderen Stelle vermuten. Der Eintritt zur Veranstaltung kostet drei Euro. Weitere Infos gibt es unter 57 79 73 88 12 oder unter www.museum-lichtenberg.de.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.