Wahre Geschichten: Autoren lesen in Bibliotheken

Lichtenberg. Zwei Schriftsteller lesen im Oktober in Bibliotheken. Am 12. Oktober geht es um Ost-Berlin, einen Tag später um ein junges kurdisches Mädchen, das viel zu früh heiratet.



Der Berliner Krimi- und Sachbuchautor Jan Eik macht den Anfang am Mittwoch, 12. Oktober, um 19 Uhr in der Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Straße 9. Er trägt aus seinem aktuellsten Buch „Ost-Berlin, wie es wirklich war – Erinnerungen aus der Hauptstadt der DDR" vor. Unterhaltsam und mit viel Liebe zum skurrilen Detail lässt der Autor die Hauptstadt der DDR noch einmal auferstehen.

Katharina Winkler liest am 13. Oktober um 19 Uhr in der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149, aus ihrem Debütroman „Blauschmuck“. Das Buch ist nach einer wahren Geschichte entstanden. Es geht um Filiz, die in einem kurdischen Dorf in der Türkei aufwächst. Mit erst 15 Jahren heiratet sie den um wenige Jahre älteren Yunus – heimlich und gegen den Willen ihres Vaters. Doch mit der Hochzeit platzen auch die Träume von Freiheit und Autonomie. Statt Jeans trägt Filiz jetzt Burka. Gemeinsam mit den drei Kindern, die in dieser Ehe geboren werden, ist sie der Brutalität ihres Mannes und ihrer Schwiegermutter ausgesetzt. KT

Der Eintritt für die Lesungen kostet jeweils vier, ermäßigt drei Euro.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.