Kranzniederlegungen am 27. Januar

Lichtenberg. Zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus werden am 27. Januar an verschiedenen Orten Kränze und Gebinde niedergelegt. Lichtenberger Bürger sind zu allen Veranstaltungen willkommen.

Baustadtrat Wilfried Nünthel (CDU) wird um 11 Uhr Opfer des Zwangsarbeiterlagers in der Wuhlheide an den Gedenkstelnen am Tierpark ehren. Zum selben Zeitpunkt legt Gesundheitsstadträtin Sandra Obermeier (parteilos, für Linke) eine Gebinde am Ehrenmal an der Erlöserkirche nieder und anschließend für Erwin Nöldner am am Nöldnerplatz.

Ebenfalls um 11 Uhr besucht Lichtenbergs stellvertretender Bürgermeister Andreas Prüfer (Die Linke) den Gedenkstein für die Synagogengemeinschaft Hohenschönhausen, Konrad-Wolf-Straße 92, danach, um 11.45 Uhr, die Informations- und Gedenktafel für die Lichtenberger Ida Jauch, Emma Harndt, Maria Schönebeck und Hans Rosenthal vor der Schule am Roederplatz und anschließend die Gedenktafel für Victor Aronstein in der Werneuchener Straße.

Um 15 Uhr findet am Gedenkstein auf dem Loeperplatz, an der Kirche, ein feierliches Gedenken mit kultureller Umrahmung mit der "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten" statt. Seitens des Bezirksamtes Lichtenberg werden die Stadträte Andreas Prüfer, Kerstin Beurich (SPD) und Sandra Obermeyer teilnehmen.


Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.