Wahl der Seniorenvertretung: Die Kandidaten stellen sich jetzt vor

Lichtenberg. Ab Februar stellen sich die Kandidaten für die Wahl der Seniorenvertretung in öffentlicher Runde vor. Rund 70 000 Menschen im Bezirk sind aufgerufen, vom 27. bis zum 31. März zu wählen.

Vom Ärztemangel bis hin zum Parkbank-Mangel: Immer wieder bleiben viele Belange von Senioren auf der Strecke. Um das zu ändern, braucht es eine starke Lobby. So eine Lobby ist die Seniorenvertretung Lichtenberg. Dieses Gremium ist gesetzlich verankert und arbeitet unabhängig und konfessionslos. Dabei berät es das Bezirksamts auf vielen wichtigen Ebenen. In diesem Jahr neigt sich die fünfjährige Legislaturperiode der aktuellen Seniorenvertretung dem Ende zu. Vom 27. bis zum 31. März sind rund 70 000 Wahlberechtigte Lichtenberger über 60 Jahren aufgerufen, die Seniorenvertretung neu zu wählen.

Ab dem 1. Februar haben die Wahlberechtigten die Chance, die Kandidaten in öffentlichen Runden kennenzulernen. Eine erste Vorstellungsrunde findet an diesem Tag um 10 Uhr in der Seniorenbegegnungsstätte Ribnitzer Straße 1b statt. Am 8. Februar stellen sich die Kandidaten in der Seniorenbegegnungsstätte Einbecker Straße 85 vor, Beginn ist um 11 Uhr. Am 3. März findet eine solche Vorstellung um 15 Uhr in der Kiezspinne, Schulze-Boysen-Straße 38, statt. Am 6. März schließlich gibt es ab 14 Uhr im Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112, die Gelegenheit, den Kandidaten Fragen zu stellen. KW

Informationen zu den Kandidaten gibt es auch unter www.berlin.de/ba-lichtenberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.