Arbeiten von Manfred Haase bei Ost-Art

1995 schuf Manfred Haase das 50 mal 70 Zentimeter große Pastell "Mohnfeld im Oderbruch". (Foto: Galerie)

Lichtenberg. Landschaften und Stadtansichten sind seine wichtigsten Themen. In der Galerie Ost-Art, Giselastraße 12, sind bis 15. August Druckgrafiken sowie Pastell- und Acrylmalerei von Manfred Haase zu sehen.

Die Arbeiten im impressionistischen Stil zeigen romantisch-verträumte Straßen in kleinen Städten, aber auch die Höfe und Hinterhöfe der Großstadt Berlin. In "Stadtraum und Landschaft", so der Titel der Schau, verewigt der gebürtige Berliner, der seit 1992 als freischaffender Grafiker und Maler wirkt, bevorzugt solche Orte, die nicht mehr existieren, und spielt mit vermeintlich gegensätzlichen Erlebnisbereichen. Zu sehen sind einmal Hinter- und Gewerbehöfe in Berlin-Friedrichshain sowie Häusergruppen im Köpenicker Fischerkiez. Diesen Stadtraum-Arbeiten werden Landschaften, etwa aus dem Oderbruch und von den Inseln Rügen und Hiddensee, gegenübergestellt. Gemeinsam haben sie jedoch eine Formen- und Strukturenvielfalt voller Poesie.

"Stadtraum und Landschaft - eine poetische Spurensuche", Galerie Ost-Art, Giselastraße 12, Öffnungszeiten (außer an Feiertagen): Dienstag bis Freitag, 10 bis 15 Uhr, Samstag, 13 bis 17 Uhr; 513 97 49.

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.