Ausstellung verlängert

Lichtenberg.Die Ausstellung "Die Irrenanstalt auf dem Reißbrett" im Museum Kesselhaus Herzberge wird bis zum 7. März verlängert. Das Museum versammelt Kopien von handgezeichneten Lageplänen, Grundrissen, Ansichten und Schnitten für den Bau der Gebäude der Irrenanstalt von Berlin zu Herzberge. Der Architekt und Stadtbaurat Hermann von Blankenstein erhielt den Auftrag zum Bau der Anstalt im Jahr 1888. Seine Zeichnungen aus den Jahren um 1890 sind im Museum in der Herzbergstraße 79 im Haus 29 auf dem Gelände des Evangelischen Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge zu sehen. Das Museum ist dienstags von 14 bis 16 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es unter 54 72 24 24 und www.museumkesselhaus.de.
Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden