Defekte Beleuchtung ärgert viele Menschen

Lichtenberg. Die fehlende Beleuchtung auf öffentlichen Straße und Plätzen ist gerade im Winterhalbjahr für viele Menschen ein großes Ärgernis.

Der Bezirksverordnete Norman Wolf (Die Linke) ging der Situation mit einer Anfrage ans Bezirksamt auf den Grund und wollte wissen, wo im Bezirk die Beleuchtung fehlt. Die öffentliche Beleuchtung ist zwar eine Aufgabe, die der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt zufällt, so die Antwort des Bezirksamtes. Doch sind dem Amt durch Begehungen der Mitarbeiter der Straßenunterhaltung und Bürgerbeschwerden vielfach Straßen und Plätze bekannt, auf denen es heller sein könnte.So fehlt etwa an der Hohenschönhauser Straße zwischen der Pablo-Picasso-Straße und der Ahrensfelder Chaussee die Beleuchtung komplett, auch der Parkplatz an der Pablo-Picasso-Straße ist vollständig ohne Licht. Ebenfalls ohne Beleuchtung müssen die Nutzer des Parkplatzes am Hauptweg an der Falkenberger Chaussee auskommen.

Defekte Anlagen sind allerdings nicht darunter, sie werden auch nicht statistisch erfasst, heißt es. Meldungen durch Bürger und Eigenfeststellungen werden unverzüglich an die Störungsstelle des Managers der Öffentlichen Beleuchtung weitergeleitet, so die Antwort des Bezirksamtes auf die Anfrage.

Die Wartung und Reparatur der öffentlichen Straßenbeleuchtung im Land Berlin übernimmt seit dem Oktober 2011 die Vattenfall Europe Netzservice GmbH. Vattenfall bietet die Möglichkeit an, defekte Beleuchtungen online zu melden unter www.vattenfall.de/de/stoerungsmeldung-verkehrsanlagen-berlin.htm.

Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden