Fahrgast beißt Kontrolleur

Lichtenberg. Bei einer Fahrscheinkontrolle am Nachmittag des 18. März kam es am S-Bahnhof Frankfurter Allee zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Fahrgast der S9 und zwei Kontrolleuren. Als die Kontrolleure einen 53-jähriger Berliner baten, sein Ticket zu zeigen, weigerte sich dieser. Stattdessen wollte der Mann den Bahnsteig verlassen. Als ihn der 23-jährige Kontrolleur am Arm festhielt, schlug der Mann dem Kontrolleur mit der Faust ins Gesicht. Zusammen mit dem anderen Kontrolleur gelang es dem 23-Jährigen, den Schläger zu Boden zu bringen. Doch der wehrte sich, indem er dem zweiten Kontrolleur in die Wade biss. Als die Bundespolizei eintraf, gab der 53-Jährige an, er hätte am Boden liegend einen Schlag gegen seinen Kopf erhalten. Einen Täter konnte er nicht benennen. Als der Mann polizeilich überprüft wurde, stellte sich heraus, dass er bereits wegen mehrerer Gewaltdelikte aufgefallen ist. Erstaunlicherweise hatte der 53-Jährige eine gültige Fahrkarte, wie sich im Nachhinein herausstellte. Warum er sie nicht vorzeigte, ist noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.