Gedenken an die Befreiung

Lichtenberg.Am 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom Faschismus. Anlässlich dieses Datums gedenken die Mitglieder des Bezirksamts der Opfer des Nationalsozialismus mit Kranzniederlegungen an vielen Orten in Lichtenberg. Um 11 Uhr wird der Bürgermeister Andreas Geisel (SPD) die Ausstellung "Töten aus Überzeugung" in der Katholischen Hochschule für Sozialwesen in der Köpenicker Allee 38-57 eröffnen. Um 12 Uhr erinnert Kulturstadträtin Kerstin Beurich (SPD) am Gedenkort an der Erlöserkirche in der Nöldnerstraße an den 8. Mai 1945. Ebenfalls um 12 Uhr wird Jugendstadträtin Sandra Obermeyer (parteilos für Die Linke) am Krankenhaus Elisabeth Herzberge des "Tag der Befreiung" gedenken. Um 17 Uhr findet eine Kranzniederlegung am Ehrenmal in der Küstriner Straße statt, mit Bürgermeister Andreas Geisel, den Mitgliedern des Bezirksamts und der Bezirksverordnetenversammlung. Der Bezirksverordnete Kevin Hönicke (SPD) wird zum Gedenken an die Befreiung sprechen, es singt der Chor der Gutenberg-Schule.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.