Gedenktafel für bekannten Arzt

Lichtenberg. Dr. Friedrich Jacobs gehörte Anfang des 20. Jahrhunderts zu den wichtigsten Persönlichkeiten in Lichtenberg. Er richtete 1920 die erste Entbindungsstation im Städtischen Krankenhaus Lichtenberg ein. 1933 wurde er von der nationalsozialistischen Bezirksverwaltung aus seinem Amt vertrieben. Seine Ehefrau, die jüdische Kinderärztin Dr. Toni Jacobs, erhielt Berufsverbot. Eine Gedenktafel im Foyer des Eltern-Kind-Zentrums des Sana Klinikums Lichtenberg, Fanninger Straße 32, erinnert nun an die Leistung und das Schicksal des Ärzte-Ehepaars. Sie wurde am 9. Oktober enthüllt. Zudem erzählt eine Ausstellung im Foyer ihre Geschichte. Friedrich Jacobs war noch von 1945 bis 1948 Ärztlicher Direktor im Oskar-Ziethen-Krankenhaus, danach wanderten die Eheleute nach Großbritannien aus.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.