Junge Talente zeigten beim alljährlichen Wettbewerb ihr Können

Johanna Höner und Paul Scheel wurden vom Leiter der Musikschule, Olaf Hengst, ausgezeichnet. (Foto: Hariette Scherat)

Lichtenberg. Talent und Können bewiesen die Musikschüler der Schostakowitsch-Musikschule beim alljährlichen Wettbewerb. Acht Schüler nahmen mit ausgezeichnetem Erfolg teil.

Mehr als 90 Musiker im Alter zwischen fünf und 52 Jahren nahmen am 3. Schostakowitsch-Wettbewerb der gleichnamigen Lichtenberger Musikschule im Oskar-Ziethen-Bildungszentrum am 20. und 21. April teil. Acht Musikschüler wurden mit einem ersten Preis ausgezeichnet. Die Höchstpunktzahl erreichte der zwölfjährige Paul Scheel, der in der Instrumenten-Kategorie Saxofon antrat. Er überzeugte mit seiner Interpretation des Walzers Nr. 2 aus der "Suite für Varieté-Orchester" des Komponisten Dimitri Schostakowitsch. Scheel erreichte im Wettbewerb als einziger die Höchstmarke von 25 Punkten und erhielt den vom Freundeskreis der Musikschule gestifteten Schostakowitsch-Sonderpreis. Die neunjährige Pianistin Johanna Höner konnte die Jury ebenfalls mit ihrer Interpretation einer Gavotte von Schostakowitsch überzeugen. Sie erzielte 24,2 Punkte und wurde ebenfalls mit dem Sonderpreis ausgezeichnet. Zu den weiteren Preisträgern gehören die 19-jährige Pianistin Mira Bierend, der 15-jährige Trompeter Maciej Dembicki und auch der Gitarrist Lars Mölich. Der Neunjährige holte 24 Punkte.

Weitere Informationen gibt es unter www.schostakowitsch-musikschule.de.

Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.