Klartext im Bezirksamt

Lichtenberg. Vielen Menschen ist Behördendeutsch oft unverständlich, doch für Behörden ist diese Sprache Alltag. Das will jetzt die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen in der BVV ändern. In einer Initiative wollen sie auf der Hauptsitzung der BVV das Bezirksamt auffordern, in Zukunft Grundsätze der sogenannten "Leichten Sprache" im Amt für Bürgerdienste und bei allen Angeboten des Bezirksamtes im Internet, auf Flyern und sonstigen Veröffentlichen anzuwenden. Die Verwendung dieser "Leichten Sprache" sei ein wichtiges Instrument für die Teilhabe aller Menschen, da diese Sprache wenig Barrieren aufweise, heißt es in der Begründung zu dem Antrag. Die "Leichte Sprache" ist geprägt durch einfache, klare Sätze und ein übersichtliches Schriftbild. Der Verein "Netzwerk Leichte Sprache" hat konkrete Grundsätze veröffentlicht: So verwendet die "Leichte Sprache" in jedem Satz eine Aussage, der Konjunktiv wird vermieden und es werden Aktivsätze eingesetzt. Der Antrag der Grünen wird am 28. August in der BVV eingebracht, die ab 17 Uhr in der Max-Taut-Aula in der Fischerstraße 36 stattfindet.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.