Lichtaktion zum Gedenken

Lichtenberg. Am 27. Januar findet die traditionelle Lichtaktion anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus im Museum Lichtenberg in der Türrschmidtstraße 24 statt. Auf die Wand des Stadthauses werden ab 18 Uhr über 300 Namen projiziert. Es sind Namen der von den Nationalsozialisten vertriebenen und ermordeten Lichtenberger. Besucher können bereits ab 17 Uhr die Ausstellung "Wilhelm Behr - ein Stiller Held" besuchen, die noch bis zum 9. Februar im Infocafé des Museums zu sehen ist. Anwesend sein werden auch die Initiatoren und Macher der Ausstellung, darunter das Netzwerk für Demokratie "Licht-Blicke", die Vereine Lebensmut und "Wir für Malchow" sowie die Evangelische Kirchengemeinde Wartenberg. Ab 18.30 Uhr berichten die Zeitzeugen Ruth Steinitz und Alfred Lieball aus der Zeit des Nationalsozialismus, die sie als Kinder jüdischer und nicht-jüdischer Eltern erlebten. Weitere Informationen gibt es unter www.museum-lichtenberg.de.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.