Martin Pätzold (CDU) kandidiert für den Bundestag

Martin Pätzold versteht sich als Wirtschaftsexperte seiner Partei. (Foto: privat)

Lichtenberg. Noch knapp zwei Monate sind es bis zur Bundestagswahl am 22. September. Im Bezirk stellen sich nach Abschluss der Sommerferien alle Kandidaten ihren Wählern vor.

Diese Zeit möchte der Lichtenberger CDU-Bundestagskandidat Martin Pätzold nutzen, um mit den Menschen in seinem Wahlkreis einen Dialog zu beginnen. Ende Juli fiel für ihn der Startschuss für seine umfangreiche Sommer-Dialogtour. "Insgesamt möchte ich bis zum Wahltermin über 100 Einrichtungen im Bezirk besuchen und mit den Menschen ins Gespräch kommen", sagt der Wirtschaftsfachmann der CDU. "Für mich ist der Strukturwandel in der Wirtschaft wichtig."

Und so möchte Martin Pätzold mehr erfahren über die Arbeit der Menschen vor Ort. Vor allem möchte er die Unternehmen im Bezirk weiter unterstützen. "Mit einer guten Wirtschaftspolitik möchte ich einen Beitrag für mehr Arbeitsplätze leisten", sagt Pätzold. Er verweist auf die vergangenen vier Jahre, in denen die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk Lichtenberg eindeutig zurückgegangen ist. Sie sank von 18 812 im Jahre 2009 auf 16 715 im vergangenen Jahr. "Als Politiker sind wir dafür verantwortlich, die Rahmenbedingungen zu schaffen", erklärt Pätzold. Und die Bedingungen schätzt er im Bezirk als sehr günstig ein. Es gibt vor allem viele kleine und mittlere Unternehmen aber auch große, die Arbeitsplätze schaffen. "Wir haben noch viel Platz im Bezirk, damit sich neue Unternehmen ansiedeln und bestehende vergrößern können." Vor allem hat Pätzold das Gewerbegebiet an der Darßer Straße im Blick. "Ich bin mir ganz sicher, dass sich an der Darßer Straße in der Zukunft etwas entwickeln wird." Die Voraussetzungen sind günstig, das Gebiet wurde erschlossen und es hat eine gute Verkehrsanbindung in andere Bezirke und zur Autobahn.

Martin Pätzold wurde 1984 in Moskau geboren. Er wohnt in Neu-Hohenschönhausen, ging dort auch zur Schule und legte sein Abitur ab. Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin, das er 2010 als Diplom-Kaufmann abschloss. Heute arbeitet Pätzold als persönlicher Referent des Staatssekretärs für Soziales.

Seit seinem 18. Lebensjahr engagiert sich Martin Pätzold im Sport. Er war einige Jahre Übungsleiter beim TuS Hohenschönhausen in der Abteilung Tischtennis und trainierte dort Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Außerdem ist er Stellvertretender Vorsitzender des Bezirkssportbunds Lichtenberg. Seit zwei Jahren ist Martin Pätzold Kreisvorsitzender der CDU Lichtenberg. Auf der Landesliste der CDU steht er auf dem Listenplatz 7 und rechnet sich damit gute Chancen aus, in den Bundestag zu kommen.

Weitere Informationen unter www.paetzold-waehlen.de.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.