Neue Stadträtin für Jugend und Gesundheit

Sandra Obermeyer ist Nominierte für das Amt der Stadträtin für Jugend und Gesundheit. (Foto: Die Linke Lichtenberg)

Lichtenberg. Am 11. Juni wurde Sandra Obermeyer auf der Hauptversammlung der Partei Die Linke Lichtenberg mit 98,7 Prozent der Stimmen als Stadträtin für Jugend und Gesundheit nominiert.

Ende Mai gab die bisherige Stadträtin Christina Emmrich (Linkspartei) ihr Amt aus Altersgründen auf. Das Ergebnis von 98,7 Prozent der Stimmen deuten die linken Bezirksvorsitzenden Evrim Sommer und Michael Grunst als starkes Signal. "Sandra Obermeyer hat die volle Unterstützung von Partei und Fraktion. Wir gehen von einer breiten Mehrheit in der Bezirksverordnetenversammlung aus", heißt es in einer Stellungnahme der Bezirksvorsitzenden. Die Wahl der Stadträtin wird auf der Sitzung am 27. Juni erfolgen.Sandra Obermeyer wurde 1971 im Ruhrgebiet geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften in Bielefeld und promovierte 2006. Von 2006 bis 2009 war sie für die Linksfraktion im Bundestag wissenschaftlich tätig, seit 2009 nahm sie die Aufgabe als Referentin im Querschnittsgebiet Frauen und Gleichstellung in der Senatsverwaltung des Landes Berlin wahr. Als zukünftige Stadträtin in Lichtenberg sieht Obermeyer ihre Aufgabe darin, den Kita-Ausbau mit den Trägern weiter voranzutreiben. "Ich werde alles dafür tun, das vielfältige Angebot der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen auch in Zeiten knapper Kassen zu erhalten", erklärt Obermeyer nach ihrer Nominierung. "Darüber hinaus werde ich für eine an der Bezirkssituation orientierte Bedarfsplanung der ärztlichen Versorgung kämpfen."


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.