Polizei mit rechten Parolen "begrüßt"

Lichtenberg. In einer Gaststätte in der Rüdigerstraße ist es am 5. Januar zu einer Schlägerei zwischen betrunkenen Neonazis gekommen. Schon beim Betreten der Kneipe wurden die Beamten von einem betrunkenem 28-Jährigen mit rechten Parolen begrüßt.

Laut Polizei habe in der Kneipe kurz vorher zwischen einem weiteren 28-Jährigem und einem 46-jährigen Mann eine Schlägerei stattgefunden. Offenbar betrat der 46-jährige Mann gegen 17 Uhr die Gaststätte und gesellte sich zu einer sechsköpfigen Personengruppe hinzu. Der ältere Mann sympathisierte mit diesen Kneipenbesuchern. Sie zeigten wiederholt den Hitlergruß und skandierten lautstark fremdenfeindliche und antisemitische Sprüche. Dann bekam der Mann von dem 28-jährigen plötzlich mehrere Faustschläge gegen den Kopf. Die Wirtin und ein Zeuge griffen ein, halfen dem älteren Mann auf. Da griff der jüngere erneut an. Nach dem Eintreffen der Polizei lehnte der 46-Jährige eine ärztliche Behandlung ab, die Personalien der anderen Beteiligten wurden aufgenommen und freiwillige Atemalkoholmessungen durchgeführt. Bei einem 20-Jährigen wurden Quarzsandhandschuhe und bei dem Angreifer Aufkleber mit rechten Inhalten entdeckt. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und ein weiteres wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden