Wasserqualität im Obersee ist schlecht - Blaualgenblüte macht krank

Lichtenberg. Plitsch, platsch, ab ins Nass. Das hat sich so mancher bei den hohen Temperaturen der vergangenen Tage gedacht. Es bleibt jedoch dabei: Das Baden im Obersee ist verboten, ebenso am Rummelsburger See.

Die Hitze vergangener Tage versuchten manche immer wieder durch ein Bad im Obersee abzumildern. Solch wildes Baden ist jedoch nicht erlaubt. Darauf weist Wilfried Nünthel (CDU), Stadtrat für Stadtentwicklung und Umwelt hin. "Wegen seiner unzureichenden Wasserqualität wurde dem Obersee durch das Landesamt für Gesundheit und Soziales ein Badeverbot zugeordnet", sagt Nünthel. Der Obersee ist lediglich ein Regenrückhaltebecken. Bei Hitze bildet sich im Wasser die Blaualgenblüte, sie ist giftig. Kommen Menschen mit dem Wasser in Kontakt, können Beschwerden die Folge sein. Mit "allergischen Reaktionen" bis hin zu "bakteriellen Erkrankungen" sei zu rechnen, so Nünthel. "Wir sind gegenwärtig dabei, die Wasserqualität des Obersees zu verbessern." Erst der Bau eines Seewasserfilters wird die Wasserqualität auf lange Sicht verbessern. Doch dieser Bau auf der ehemaligen Sportfläche in der Oberseestraße 5-7 wird erst im August dieses Jahres beginnen. Aber auch danach bleibt das Baden im Obersee verboten.Auch an der Rummelsburger Bucht bleibt es bei dem Badeverbot, auch wenn das Gewässer bei Wassersportlern beliebt ist. Dennoch wurden hier in den vergangenen Jahren immer wieder wild Badende gesichtet. Eine Anfrage des Lichtenberger Abgeordneten Ole Kreins (SPD) ergab: Der See bleibt durch die ehemals direkt benachbarte Industrie stark belastet. Zwar wurden in den vergangenen Jahren immer wieder die mit Schwermetallen und anderen Schadstoffen belasteten Sedimente abgetragen, was die ökologische Situation des Sees verbessert hat. Dennoch führt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt seit 2011 detaillierte biologische, chemische und toxikologische Messungen durch. "Bakteriologisch weist der See keine Badewasserqualität auf", so die Senatsverwaltung.

Wer seine Füße trotzdem in Lichtenberger Seewasser senken will, der wird am Orankesee fündig: Das Strandbad Orankesee bietet sicheres Badevergnügen.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.