Achtung, Hasen bitte nicht anfassen

Lichtenberg. Gerade zur Frühlingszeit können aufmerksame Spaziergänger auch im Bezirk auf junge Feldhasen stoßen. Die Hasen sitzen geduckt auf der Erde und machen den Eindruck, vermeintlich von ihrer Mutter verlassen worden zu sein. Nicht selten nehmen die Spaziergänger die Junghasen dann zur Pflege mit nach Hause. Doch hier gilt: Anfassen verboten. "Diese Situation wird häufig missverstanden", erklärt der Umweltstadtrat Wilfried Nünthel (CDU). Feldhasen-Mütter legen ihre Jungtiere absichtlich voneinander entfernt einzeln ab und besuchen sie nur zwei Mal am Tag zum Säugen. In der restlichen Zeit ist der Nachwuchs auf sich allein gestellt und versucht sich durch sein regungsloses Verhalten vor Feinden zu schützen. Wer einen solchen Hasen mitnimmt, bringt ihn in Lebensgefahr: "Sobald ein Feldhasenjungtier auch nur kurz von einem Menschen angefasst wird, nimmt es dessen Geruch auf und wird von seiner Mutter nicht angenommen", sagt Nünthel. Das Tier verhungert. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.