Erfahrene Träger gesucht: Stadtteilkoordinationen neu ausgeschrieben

Lichtenberg. Noch bis zum 8. August können sich freie Träger für die sogenannten Stadtteilkoordinationen bewerben. Der Bezirk hat ein Interessenbekundungsverfahren gestartet.

Freie Träger, die Erfahrungen in der Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit haben, sind aufgerufen, Konzepte für die Lichtenberger Sozialräume zu entwickeln und einzureichen. Grundlage dafür ist das zur Ausschreibung gehörende Struktur- und Handlungskonzept im Bezirk. Danach will das Bezirksamt auch im Doppelhaushalt 2018/19 öffentliche Fördermittel für die Träger zur Verfügung stellen.

„Wir führen mit der weiteren Förderung der Stadtteilkoordination in unserem Bezirk den Ansatz der bürgerorientierten Gemeinwesenentwicklung fort“, sagt Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke). „So setzen wir auf breite wie auch lokal orientierte Information, Beteiligung und Aktivierung der Menschen unseres Bezirks und möchten sie gezielt dafür gewinnen, Lichtenberg als familienfreundlichen Bezirk mitzugestalten.“

Den Stadtteilkoordinationen komme eine wichtige verbindende Funktion zwischen Verwaltung und Stadtteilebene zu, ergänzt Sozialstadträtin Birgit Monteiro (SPD). „Sie tragen Planungs- und Entwicklungsprozesse des Bezirksamtes direkt an die Menschen heran und unterstützen Engagement, Beteiligung und Angebote für alle Generationen. Die Koordinationen pflegen die Netzwerke in den Stadtteilen und spiegeln lokale Themen und Prozesse zurück in die Verwaltung. Daher haben wir ein großes Interesse daran, dass sich erfahrene und qualifizierte Träger bewerben.“ bm

Der Text des Interessenbekundungsverfahrens steht auf der Internetseite des Bezirksamtes: http://asurl.de/13gf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.