Integrationspreisverliehen: Zwei soziale Projekte ausgezeichnet

Lichtenberg. Bürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) hat am 28. September den Integrationspreis des Bezirkes Lichtenberg 2016 verliehen. Preisträger sind der Verein Social Tat und das Projekt „Reinigungsgesellschaft/Atelier Global“.

In diesem Jahr wurden Träger, Initiativen und Einzelpersonen gesucht, die mit ihrer Kultur und Kunst ihren Beitrag zur Vielfalt, für Integration und ein kreatives Zusammenleben im Bezirk leisten. In dem Verein Social Tat engagieren sich seit zehn Jahren Jugendliche mit Migrationshintergrund für interkulturelle Demokratie- und Bildungsprojekte. Zu den herausragenden Projekten des Vereins gehören das Projekt „Kaufhaus der Demokratie“ (KaDeDe), das Projekt „Klasse Demokratie – in kleinen Dosen“ und „Klasse Demokratie als Arbeitsblätter für den Schulunterricht“. Außerdem entstanden die Filme „Babos Bildungsoffensive“ und „Brockensprache“ sowie das Buchprojekt „Isch will Kudamm“. Seit 2012 hat der Verein seinen Sitz in der Freienwalder Straße in der Gedenkstätte in Hohenschönhausen.

Das Projekt „Reinigungsgesellschaft“ umfasst Lern-, Begegnungs- und Kommunikationsmöglichkeiten zwischen den Bewohnern der Notunterkunft Ruschestraße und Einwohnern vor allem des Kiezes Frankfurter Allee Süd. In einem der Gemeinschaftsräume der Notunterkunft ist durch die ehrenamtliche Initiative das „Atelier Global“ entstanden. Dort können sich Kinder kreativ auszudrücken und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Beweis stellen. Die Ergebnisse ihrer Arbeit schmücken schon viele Wohn- und Gemeinschaftsräume der Unterkunft. Die Künstler gestalten die Fenster. So wird das Haus für alle Vorbeigehenden sichtbar. KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.