Neue Spielgeräte für Kita: Villa Milla erhielt Spende

Denise Schoenermark (l.), Uta Matznick (r.) und die Kita-Kinder auf ihrem neuen Kletterparcours. (Foto: Philipp Hartmann)
Berlin: Kita Villa Milla | Lichtenberg.

Wippen, Balancieren, Schweinebaumeln – die Kinder haben ihren neuen Kletterparcours ganz schnell ins Herz geschlossen. Anlässlich des deutschen Kindertags am 20. September durften sie offiziell ihre neue Außenanlage einweihen.



Die Kita Villa Milla in der Gotlindestraße gibt es erst seit April 2016. Es ist ein moderner Bau mit sechs Gruppenräumen, einer Turnhalle und einem schön gestalteten Außenspielbereich. Hier können Kinder auf einer Wippe, einer Hängematte, einem beweglichen Floß und in zwei Sandkästen herumtoben.

120 Mädchen und Jungen im Alter von acht Monaten bis fünfeinhalb Jahren werden in der Kita betreut. Direkt nebenan baut der Wohnprojektentwickler Bonava aktuell ein neues Quartier mit knapp 100 Einfamilienhäusern.

Vorher befand sich dort eine Gärtnerei des Bezirksamts. Bis zum kommenden Frühjahr sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Alle Häuser sind bereits vergeben und die Nachfrage der künftigen Bewohner an Plätzen für die Kita ist hoch.

Daher entschloss sich das Unternehmen nach Anfrage einer Elternsprecherin, der Kita 10 000 Euro zu spenden, um den Außenspielbereich zu erweitern.

Von dem Geld ließ sich die Kindertagesstätte eine Murmelbahn und einen Kletterparcours aufbauen. „Das ist etwas, was wir wirklich gebraucht haben.“, erklärt die pädagogische Leiterin Denise Schoenermark, die selbst in den 70er-Jahren auf dem damaligen Waldgrundstück an selber Stelle gespielt hat.

„Wir freuen uns, dass das so gut angenommen wird“, ergänzte Bonava-Projektleiterin Uta Matznick, die von den Kindern einen Blumenstrauß und ein selbstbemaltes „Danke“-Plakat überreicht bekam. PH
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.