Seit Jahren ein gutes Team: Bezirksamt sucht Vorschläge für Integrationspreis

Lichtenberg. Begegnungen beim Training oder Wettkampf; gegenseitige Hilfe und Geselligkeit: Für die Integration sind Sportangebote unverzichtbar. Mit dem Integrationspreis 2017 will der Bezirk nun Vereine und Aktive auszeichnen.

„Es ist höchste Zeit, das Zusammenwirken von Sport und Integration in Lichtenberg zu würdigen“, sagt Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke). „Das wollen wir mit der Verleihung des diesjährigen Integrationspreises tun.“ Noch bis zum 17. August nimmt das Bezirksamt Vorschläge von Sportgruppen, Vereinen oder Einzelpersonen entgegen. Eine Jury unter Leitung des Bürgermeisters wählt aus den Einsendungen ihre/n Favoriten. Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Feierstunde im September statt. Alle Preisträger bekommen eine Geldprämie in Höhe von 500 Euro und eine Ehrenurkunde.

Dass der Bezirk den Integrationspreis 2017 vor allem Sportprojekten widmen will, liegt nicht nur an den gestiegenen Flüchtlingszahlen der jüngsten Zeit. „In den Vereinen trainieren seit Jahrzehnten auch Migrantinnen und Migranten“, berichtet die Lichtenberger Integrationsbeauftragte Bärbel Olhagaray. „Sie verbringen dort ihre Freizeit. Viele werden sie später ehrenamtliche Trainer oder Betreuer." Auch habe in den Klubs und Vereinen im Kiez manche Sportkarriere begonnen.

Sport überbrückt Sprachbarrieren

Sportangebote sind fürs einander Kennenlernen ebenso wichtig, wie für den Abbau von Konflikten oder die persönliche Entwicklung. Sprachbarrieren fallen weg, weil die Spiele und Übungen meist ohne Worte funktionieren. Das zeigt auch die Akzeptanz unter Flüchtlingen. „Bei keinem anderen Unterstützungs- und Freizeitangebot gab und gibt es eine so große Nachfrage“, so Michael Grunst. In den Vereinen und Initiativen würden Talente ebenso gefördert, wie das Engagement von zugewanderten Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen. So gebe es viele Erfolge, nicht zuletzt im Kampf gegen Gewalt und für Gleichberechtigung.

Zuschriften gehen an das Bezirksamt Lichtenberg von Berlin; Jury-Geschäftsstelle bei der Integrationsbeauftragten, Möllendorffstraße 6, 10367 Berlin oder per Mail an: baerbel.olhagaray@lichtenberg.berlin.de. bm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.