Wildtiere nicht anfassen

Lichtenberg. Rund 140 Vogel- und 60 Säugetierarten leben in der Stadt. Viele dieser Wildtiere haben derzeit Nachwuchs. So ist es nicht ungewöhnlich, in Grünanlagen auf spielende Fuchswelpen zu treffen oder im heimischen Garten auf Jungvögel. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz rät, selbst von Eltern verlassene Jungtiere nicht anzufassen. Oft sind die Eltern in Rufnähe und kommen erst zurück, wenn kein Mensch in der Nähe ist. Außerdem sollten Spaziergänger Waldwege nicht verlassen. So haben Wildschweine und Rehe auch die Chance, Rückzugsräume zu nutzen. Hunde sollten in den Frühjahrsmonaten zudem auch in den Hundeauslaufgebieten an der Leine geführt werden – aus Rücksicht auf die Wildtierwelt. Weitere Infos gibt es unter www.berlin.de/forsten/. KW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.