47-Coach Lehmann völlig angefressen

Lichtenberg. Wenn man je von einer völlig überflüssigen Niederlage sprechen kann, das 1:2 (1:1) von Lichtenberg 47 beim 1. FC Neubrandenburg ist eine solche. Die frühe Lichtenberger Führung durch einen Kopfball von Björn Bandermann (8.) glichen die Platzherren fast im Gegenzug aus (10.). Die Gäste kontrollierten das Geschehen, hatten mehr Ballbesitz und nach Rot gegen den Neubrandenburger Meincke sogar eine 40-minütige personelle Überlegenheit. Nur: Am Ende riss sie das 1:2 durch einen Kopfball aus allen Träumen (86.). Entsprechend angefressen reagierte Trainer Uwe Lehmann auf den verschenkten Punkt: "Die acht Stunden, die wir für den Trip brauchten, ist vertane Lebenszeit." Die Chance zur Wiedergutmachung: Sonnabend, 13.30 Uhr, zu Hause gegen Germania Schöneiche.


Fußball-Woche / fw
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.