Die ersten Spiele nach dem Krieg

Berlin: BVB-Stadion |

Lichtenberg. Am 27. Mai soll ein Turnier an das sportliche Miteinander nach Kriegsende erinnern. Am 20. und am 27. Mai 1945 fanden im ehemaligen Stadion Lichtenberg an der Herzbergstraße die ersten Fußballspiele statt.

Wenige Tage nach Kriegsende kamen rund 10 000 Zuschauer zu den Spielen, berichtete damals die Berliner Zeitung. Die Menschen brauchten in jenen harten Zeiten offenbar dringend ein paar Stunden der Zerstreuung. Eine der Mannschaften bestand aus Soldaten der Roten Armee, die andere aus befreiten Zwangsarbeitern, die in Lichtenberger Lagern geschuftet hatten.

Vom einstigen Lichtenberger Stadion ist kaum noch etwas zu erkennen, es ist heute Teil des Landschaftsparks Herzberge. Deshalb findet das Gedenkspiel im BVB-Stadion in der Siegfriedstraße 71 statt. Anpfiff ist am 27. Mai um 19 Uhr. Gegeneinander antreten werden der SV BVB Lichtenberg 49 und der SV Lichtenberg 47.

Zuvor soll mit einer Gedenktafel den Spielen nach Kriegsende gedacht werden. Die Tafelenthüllung findet um 18 Uhr am Zugang zum Landschaftspark Herzberge in der Herzbergstraße 87-99 statt.

Weitere Informationen gibt es im Museum Lichtenberg unter 57 79 73 88 oder unter www.museum-lichtenberg.de.

Karolina Wrobel / KW
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
49
Volker Liebscher aus Lichtenberg | 16.05.2015 | 16:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.