Gegentor weckt Sparta auf

Lichtenberg. Ende gut, alles gut! Obwohl Sparta Lichtenberg längst nicht alles gelang, feierte die Elf von Trainer Dragen Kostic gegen den Nordberliner SC einen 3:1 (0:0)-Sieg. Weil den Platzbesitzern spielstarke Akteure (Hahn, Sejdic, Öztürk) fehlten, bestimmten lange Zeit die Gäste die Partie und erarbeiteten sich einige gute Chancen. Als auch noch Nickel zum 0:1 traf (70.), sah es duster aus. Aber zum Glück nur wenige Minuten. Denn kurioserweise weckte das Gegentor die Spielfreude der Sparta-Elf. Durch einen Foulelfmeter - Robert Scholl erzielte das 1:1 (73.) - war alles wieder offen. Joker Tatsuro Kitahashi (78.) und Denis Mrkaljevic (88.) tüteten mit ihren Toren den Dreier in der Berlin-Liga ein. Im nächsten Auswärtsspiel am Sonnabend, 13.00 Uhr, muss Sparta zur VSG Altglienicke.


Fußball-Woche / fw
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.