Kostic beweist glückliches Händchen

Lichtenberg. Wie auf einer Achterbahn erlebte Sparta-Trainer Dragan Kostic den 3:2 (2:0)-Sieg seiner Elf gegen den SC Staaken. Als durch zwei Tore von Samid Sejdic (13., 18.) die Weichen auf Sieg standen, die Gäste aber zum 2:2 ausgeglichen hatten, tobte der Trainer: "Ballverluste im Vorwärtsgang! Solche Quatschtore braucht kein Mensch." Doch Kostic zeigte, dass er nicht nur meckern, sondern auch handeln kann. Mit Can Öztürk bewies er ein glückliches Händchen. Der Joker traf zehn Minuten vor dem Ende zum Sieg. Schon war Kostic happy: "Wir liegen voll im Punkte-Soll." Sparta Lichtenberg muss am Sonntag, 14 Uhr, bei Aufsteiger CFC Hertha 06 antreten.


Fußball-Woche / fw
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.