Reiniger führt 47 zum ersten Sieg

Lichtenberg. Das Aufatmen bei Lichtenberg 47 ist nahezu hörbar gewesen. Nach dem Saison-Fehlstart mit vier Niederlagen kommt der 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den Malchower SV einem Befreiungsschlag gleich. Und: Auch wenn Sebastian Reiniger keinen Treffer erzielte, so ist der Kapitän dennoch der Vater des Sieges. Vor dem 1:0, als Gäste-Verteidiger Toralf Schult ein Eigentor unterlief (29.), hatte Reiniger aufs Tor geköpft. Auch das 2:0 durch Christian Gawe (70.) bereitete er vor. „Mir fällt ein Stein vom Herzen“, gab der überragende Spieler einen Einblick in sein Seelenleben. Vielleicht aber half den Lichtenbergern auch ein kleiner Griff in die Psycho-Trickkiste. Trainer Uwe Lehmann hatte mit den Einwechselspielern auf jener Bank Platz genommen, auf der bislang die Gäste saßen. „Man muss kreativ sein“, begründete der Coach seine Maßnahme. Man muss nur fest dran glauben ...
Zum nächsten Auswärtsspiel müssen die Lichtenberger am Sonnabend, 15 Uhr, zu Hertha 06.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.