Sparta dreht nach der Pause auf

Lichtenberg. In der ersten Hälfte zeigte Sparta eine ganz schwache Leistung, vielleicht sogar die schwächste in der gesamten Saison. Dafür war der Auftritt nach dem Wechsel gegen das Kellerkind Berliner SC II umso besser. Machte zusammen ein 5:1 (0:1). K. Müller hatte fünf Minuten vor dem Wechsel die überraschende Führung für die Gäste erzielt (40.). In der Pause rüttelte Sparta-Trainer Dragan Kostic sein Team dann wohl mit den richtigen Worten wach. Sejdic erzielte bereits in der 50. Minute den Ausgleich für die Platzherren. Zweimal Öztürk (53., 69.), noch einmal Sejdic (72.) und zum Abschluss Groschk (78.) sorgten dann für sehr klare Verhältnisse.

Am Sonntag tritt Lichtenberg, das weiter von der Berlin-Liga träumen darf, in der 1. Abteilung der Landesliga bei Stern 1900 II an (14.30 Uhr, Schildhornstraße).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.