Nicht nur die Blätter fallen: Der Herbst ist auch die Zeit der Baumfällungen

Lichtenberg. Das Grünflächenamt lässt den Schmutzwasserkanal in der Mellenseestraße instand setzen – im Zuge der Arbeiten müssen elf Bäume weichen. Und auch andernorts im Bezirk wird dieser Tage kräftig gefällt.

Allerdings gibt es auch Ersatz. Auf dem Gelände der Bernhard-Grzimek-Grundschule in der Sewanstraße 184 pflanzt das Grünflächenamt zwölf neue Ahorn-Bäume – als Ausgleich für die Fällungen am Schmutzwasserkanal in der Mellenseestraße. „Der Kanal für die Anbindung des Grundstückes muss dringend instand gesetzt“, erläutert der zuständige Stadtrat Wilfried Nünthel (CDU). „Er liegt auf einem Nachbargrundstück, auf dem sich fünf Bäume befinden, deren Wurzeln bei der Sanierung nicht geschützt werden können.“

Weil eine alternative Trassenführung des Kanals aus bautechnischen Gründen nicht zu realisieren sei, müssten die Bäume mit den Nummern 71 bis 75, ursprünglich Teil einer Windschutzmaßnahme, nun gefällt werden. Auch für die Bäume 67 bis 70 sind die Tage gezählt. Sie stehen zu eng und sind daher nicht mehr verkehrssicher. Um Gefahren auszuschließen, müssten sie ebenfalls weichen, so der Stadtrat. Gleiches gelte für die Bäume 62 und 63. „Für die Sicherheit der Schulkinder sind die Fällungen unumgänglich.“

Baumfällungen und Ersatzpflanzungen in größerem Umfang stehen ferner an in der Wartenberger Straße 40 – dort fallen im Zuge eines Bauvorhabens vier Eschen-Ahorne und drei Spitz-Ahorne der Motorsäge anheim. Als Ausgleich setzt das Grünflächenamt insgesamt 15 heimische Laubbäume mit Stammumfängen zwischen 16 und 20 Zentimetern in die Erde.

Im Sportforum am Weißenseer Weg 53 stehen eine Pappel, eine Birke und Linde aus Altersgründen auf der Abholz-Liste. Eine Ulme und einen Zier-Apfel hat der Pilz so stark befallen, dass sie nicht zu retten sind. Ersatz gibt es auf dem Gelände: zwei heimische Laubbäume mit einem Stammumfang von 14 bis 16 Zentimetern.

Vier Zierkirschen und drei Linden trifft es in der Ruschestraße 103. Auch dort ist ein Bauvorhaben geplant. Sieben Laubbäume mit Umfängen zwischen 14 und 25 Zentimetern sollen künftig auf dem Grundstück gedeihen. bm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.