Jugendlicher schlägt Kontrolleur auf dem S-Bahnhof Schichauweg

Lichtenrade. Am 30. Juli kam es gegen 18.10 Uhr auf dem S-Bahnhof Schichauweg zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen Fahrkartenkontrolleuren und zwei jugendlichen Schwarzfahrern.

Die 13- und 16-Jährigen waren ohne gültige Fahrausweise unterwegs, als drei Kontrolleure einstiegen und sie erwischten. Beim Ausstieg an der Station Schichauweg versuchte der Jüngere zu flüchten, konnte aber von einem der Kontrolleure am Arm festgehalten werden. Dabei erlitt der 13-Jährige Schürfwunden am Hals und am Arm. Daraufhin attackierte sein Kumpel den Kontrolleur, schlug ihm unvermittelt mehrmals mit der Hand ins Gesicht und beleidigte verbal alle Anwesenden aufs Übelste. Der Kontrolleur schlug zurück und fügte dem 16-Jährigen Verletzungen im Schulter- und Brustbereich zu. Die zwischenzeitlich alarmierten Bundespolizisten dokumentierten die Verletzungen und zogen einen Arzt hinzu.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen des Erschleichens von Leistungen gegen die beiden Jungen, die vorher noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten waren, aufgenommen.

Der 16-Jährige muss sich zusätzlich wegen Beleidigung und Körperverletzung verantworten. Auch gegen den 38-jährigen Fahrkartenkontrolleur haben die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Anschließend durfte die Mutter des 16-Jährigen ihren Sohn vom Revier abholen. Der 13-Jährige wurde dem Kindernotdienst überstellt, wo er später von seiner Mutter und dem Stiefvater abgeholt wurde.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.