Aus dem Rahmen gefallen

Schon beim Aufbau gingen die Diskussionen um den einigermaßen gewöhnungsbedürftigen Adventskalender los: Foto: HDK (Foto: HDK)
Berlin: Bahnhofstraße Lichtenrade |

Lichtenrade. Was dabei herauskommt, wenn Künstler einen Adventskalender basteln, kann zurzeit in der Bahnhofstraße/Ecke Rehagener Straße besichtigt werden.

Das unübersehbare Kunstwerk löste sofort nach der Installation Diskussionen aus. Es ist eben eher ungewöhnlich. Aus 24 von mehreren Künstlern gestalteten Bilderrahmen hat die durch ihre originellen Materialbilder bekannt gewordene Lichtenrader Objektkünstlerin Sylvia Zeeck eine Mischung aus Weihnachtsbaum und Adventskalender kreiert. Und um das über drei Meter hohe Objekt mit der nötigen Stabilität und Standfestigkeit auszustatten, ist der Lichtenrader Allroundhelfer Wolfgang Spranger, Vorsitzender des Trägervereins Volkspark Lichtenrade, eingesprungen und hat handwerklich gekonnt ein entsprechendes Gestell zum Anschrauben der Bilderrahmen gebaut und zur Endmontage noch einige Helfer mitgebracht.

„Jeder Bilderrahmen ist das Werk eines Künstlers und steht für ein Türchen im Adventskalender. Hinter jedem Türchen ist ein Geschenk beziehungsweise Gutschein von einem an der Aktion teilnehmenden Geschäft an der Bahnhofstraße verborgen“, so Sylvia Zeeck zur Berliner Woche. Die Palette reicht beispielsweise vom Gutschein für den Weihnachtsbraten oder Reisegutschein über modisches Equipment und kostenlosen Haarschnitt bis zum Sonntagsbrunch für zwei Personen. Barauszahlungen sind aber nicht möglich.

„Damit möglichst viele Leute die Chance haben, einen der 24 Gutscheine zu ergattern, ist die Aktion mit einem Gewinnspiel verbunden“, erklärt Claudia Scholz, Organisatorin der Aktion vom Verein Family & Friends. Gesucht wird die Antwort auf folgende Frage: Welche Fahrradmarke wurde ab 1921 in Lichtenrade produziert? Alle Teilnehmer mit der richtigen Lösung nehmen am 21. Dezember um 17 Uhr an der Open-Air-Verlosung vor dem Adventskalender in der Bahnhofstraße 50 teil. Einsendungen gehen bis zum 20. Dezember an Juwelier Heigl, Goltzstraße 37, 12307 Berlin, oder per Mail an info@ag-bahnhofstrasse.de. Über Facebook geht auch http://asurl.de/1363. HDK
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.