Lichtenraderin im Parlamentarischen Patenschaftsprogramm

Zwecks Vorbereitung auf die große Reise traf Natalie Nohl ihren Vorgänger Aaron Langguth und ihren gemeinsamen Paten Jan-Marco Luczak. (Foto: Ch. Schulze)

Lichtenrade. Der 16-jährigen Schülerin Natalie Nohl, sie besucht die Carl-Zeiss-Oberschule, steht ein großes Abenteuer bevor. Sie reist dank des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms (PPP) für ein Jahr in die USA.

Das hat die Schülerin dem Tempelhof-Schöneberger Bundestagsabgeordneten Jan-Marco Luczak (CDU) zu verdanken, der sie aus zahlreichen Bewerbern ausgewählt hat. Luczak ist Pate des vom Deutschen Bundestag und vom US-Kongress getragenen Austauschprogramms. "Ich freue mich riesig, dass ich die Chance habe, die USA zu erleben und Deutschland zu repräsentieren", sagt Natalie, die sich mit der Note Eins in Englisch beworben hat. Ab August wird sie eine High School im Bundesstaat Ohio besuchen. Ihre Gastfamilie kennt sie bereits: "Wir haben uns schon übers Internet geschrieben. Ich habe dort auch eine Gastschwester und zwei Hunde erwarten mich", freut sich Natalie. Damit sie von den Erfahrungen ihres Vorgängers Aaron Langguth aus Schöneberg profitieren kann, lud Luczak jetzt beide zu einem Treffen in den Bundestag sowie einem Spaziergang am Brandenburger Tor ein. "Man kann sich zwar vorbereiten, aber die besten Tipps kriegt man natürlich aus erster Hand", sagt Luczak aus Erfahrung. Der Abgeordnete war in seiner Schulzeit selbst für ein knappes Jahr als Gastschüler in England.

Das Parlamentarische Patenschaftsprogramm gibt seit 1983 Schülern sowie jungen Berufstätigen die Möglichkeit, mit einem Stipendium des Bundestags ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Die Bewerbungsfrist für 2016/2017 läuft bis 11. September.

Mehr dazu unter www.bundestag.de/ppp

Horst-Dieter Keitel / HDK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.