Erste Lichtenrader Standortkonferenz am 18. Oktober

Um die Zukunft der Bahnhofstraße zu planen, findet am Donnerstag die erste von drei Standortkonferenzen statt. (Foto: PM)

Lichtenrade. Im Gemeinschaftshaus, Lichtenrader Damm 198-212, findet am 18. Oktober die erste Standortkonferenz zur Zukunft des Zentrums von Lichtenrade statt.

Damit setzt das Tempelhof-Schöneberger Bezirksamt beziehungsweise die federführende Stadträtin für Stadtentwicklung, Sibyll Klotz (Bündnis 90/Die Grünen), einen Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) zur künftigen Entwicklung des Ortsteilzentrums am südlichen Stadtrand um. Gemeinsam mit Anwohnern, Gewerbetreibenden, Initiativen und allen Bürgern, die aktiv werden möchten, sollen hauptsächlich Überlegungen zur Zukunft der Bahnhofstraße angestellt werden. Insgesamt sind zunächst drei Standortkonferenzen geplant. Dabei sollen vor allem Ideen und Visionen für die Weiterentwicklung des Lichtenrader Zentrums diskutiert und mit allen Teilnehmern das weitere Vorgehen abgestimmt und verabredet werden. "Oberstes Ziel der Standortkonferenzen ist die Bildung eines breiten Konsens’ für die Zukunft des Zentrums, um so gemeinsam eine langfristige positive Weiterentwicklung zu sichern und die Identifikation mit dem Ort zu stärken", erklärt Stadträtin Klotz und hofft auf eine hohe Beteiligung.

Die erste Konferenz am Donnerstag wird von der Planergemeinschaft Kohlbrenner eG moderiert, die bei dieser Gelegenheit auch die ersten Ergebnisse ihrer städtebaulichen Analyse vorstellen will. Beginn ist um 18.30 Uhr.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden