256 Plätze in Flüchtlingsunterkunft an der Finckensteinallee

Die Degewo baut in Lichterfelde drei Wohnblocks für Geflüchtete. (Foto: K. Rabe)

Lichterfelde. Bis Ende September ist in Berlin der Bezug von zwölf neuen Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge mit insgesamt 4420 Plätzen geplant. Dann werden auch die Tempohomes an der Finckensteinallee fertig sein.

Die in Container-Bauweise entstehenden Tempohomes können für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren genutzt werden. In der Finckensteinallee sollen 256 Menschen ein vorübergehendes neues Zuhause finden. Die Unterkünfte haben Gemeinschaftsräume und Kochgelegenheiten. So können sich die Bewohner selbst versorgen. In Steglitz entstehen weiterhin noch modulare Unterkünfte (MUF) an der Leonorenstraße. Die Fertigstellung ist für Ende dieses Jahres geplant. Hier sollen 450 Menschen unterkommen. An der Bäkestraße, unmittelbar am Teltowkanal gelegen, baut die Degewo derzeit modulare Unterkünfte, die bis Jahresende fertiggestellt werden. Voraussichtlicher Nutzungsbeginn ist der 23. Januar 2018. Dann werden die Wohneinheiten von 475 Menschen bezogen.

Aktuell gibt es im Bezirk sieben Flüchtlingsunterkünfte. Das sind die Gemeinschaftsunterkünfte Ostpreußendamm, Goerzallee, Klingsorstraße und Hohenwielsteig, die Erstaufnahmeeinrichtungen Am Großen Wannsee und Zum Heckeshorn sowie die Notunterkunft Thielallee.

Geplant ist, die Notunterkunft sowie die Erstaufnahmeeinrichtungen zu schließen, wenn die MUF und Tempohomes bezogen werden können. Auf lange Sicht sollen die Menschen Wohnungen erhalten. KaR
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.